KöWI feiert 10jähriges. Eine starke Stimme für soziale und ökologische Politik

Am vergangenen Samstag hatte die Fraktion der Königswinterer Wählerinitiative zu ihrem 10-jährigen Jubiläum in das Siebengebirgsmuseum eingeladen. Bürgermeister Peter Wirtz dankte den Köwis für ihre konstruktive Rolle als Opposition im Stadtrat, die sich durch sachliche Kritik und zahlreiche eigene Initiativen hervorgetan habe.

Während Jutta Wolter-Sadlers die Gründungsphase der Köwis mit viel Humor in Erinnerung rief, ging Fraktionsvorsitzender Lutz Wagner auf die ökologischen und sozialen Wertvorstellungen der Wählerinitiative ein. "Wir sind weder ein strukturkonservaties Sammelbecken noch eine Plattform  für Protestwähler."

Vielmehr gehe es um bürgernahe soziale Politik, um nachhaltige Stadtentwicklung und eine verantwortungsvolle Finanzpolitik. Dieses Politikverständnis sei ein starkes Fundament für die Zukunft.
Wagner: "Werte sind heute wichtiger denn je. Sie müssen durch Diskussion vermittelt werden. Das macht Demokratie aus und bildet einen Kontrast zu der auch heute noch viel zu oft praktizierten Machtwort-Kultur oder der Neigung mancher Politiker absolute Wahrheiten zu verkünden."

Als beispielhafte Erfolge der KöWI-Fraktion nannte er die Verhinderung der Bebauung im und um das Herzleiterbachtal, die Errichtung der Gesamtschule und die Durchsetzung des Baulandmodells, bei dem ein Teil der Baufläche für den sozialen Wohnungsbau bereit gestellt werden muss.
Mit Vertretern aus Politik, Bürgerinitiativen und Vereinen feierte die KöWI-Fraktion ein gelungenes Juibiläumsfest bei Live-Musik der Band "Slace", einem indisch geprägten Buffet und einer opulenten Jubiläumstorte von Sascha Steinhöfel aus der Altstadt.

Zurück